HÜSTEN.   Mit Genuss ein Eis schlecken oder sich eine Waffel munden lassen und nebenbei auch noch etwas Gutes tun, dazu hatten die zahlreichen Besucher eines ungewöhnlichen Benefiz-Konzertes in der Hüstener Ludgeri-Passage Gelegenheit. Die Hüstener Musikpädagogin Susanne Keller mit ihrem Ehemann Clemens und 16 jungen Streichern aus der Musikschule und von der musikalischen Werkstatt des Franz-Stock-Gymnasiums, organisierte dieses Straßenmusik-Event mit dem Titel „Helfende Hände – Musik geht um die Welt“.

830 Euro kommen zusammen

Es kam die erfreuliche Spendensumme von 830 Euro zusammen, die dem St. Joseph’s Home in Kapstadt (Südafrika) zugute kommt. Ein Heim, das 140 Kindern Platz bietet, die an chronischen Krankheiten leiden. Tochter Cornelia Keller, die es nach ihrem Abitur und einer Krankenschwesternausbildung nach Kapstadt zog, um sich dort in einem neunmonatigen Freiwilligen-Dienst zu engagieren. Nun haben sich auch ihre (musikalischen) Eltern dem sozialen Einsatz angeschlossen und mit diesem Benefiz-Konzert einen Beitrag für das südafrikanische Heim für kranke Kinder geleistet.

Die von Familie Keller initiierte Aktion hat vielen Besuchern gefallen, die sich im Laufe des Konzertes in die Ludgeri-Passage kamen, hatten viel Spaß bei diesem Event. Es wurden sowohl klassische Musikstücke als auch Filmhits und andere Melodien geboten.

Unterstützt wurde dieses kleine Event von den Schülern Michael Coulys und seinen Trommeln. Das Publikum wurde mit rhythmischem Klatschen immer wieder einbezogen ins Programm. Zum Konzerterfolg trugen auch einige Anrainer-Geschäfte bei, z. B. das Modehaus Kress und das Eiscafé, bei dem es eine Spezial-Eissorte gab, und auch die Stadtbücherei.

Im St. Joseph’s Home in Kapstadt werden Patienten vom Säuglingsalter bis zu 18 Jahren aufgenommen, die 24-StundenPflege benötigen, medizinisch stabil sind und die Rehabilitation benötigen.

Wenn die 22-jährige Cornelia Keller im Laufe dieses Monats aus Südafrika zurückkehrt, dann wird die Benefiz-Aktion in ihrer Heimat sie sicherlich darin bestärken, sich weiter für die Arbeit mit Kindern aus finanziell schwach gestellten, südafrikanischen Familien zu engagieren.

TRANSLATION:

HÜSTEN. Enjoy an ice-cream or a waffle and do something for A Good cause, the numerous visitors of a special benefit concert in the Hüstener Ludgeri-Passage had the opportunity to do so. The Hüstener music educator Susanne Keller along with her husband Clemens and 16 young strings from the music School and the musical workshop of the Franz-Stock-Gymnasium, organized this street music event entitled “Helping Hands-music goes around the world”.

830 Euro come Together

There was a gratifying donation of 830 euros, which will benefit St. Joseph’s home in Cape Town, South Africa. A home that provides space for 140 children suffering from chronic diseases. Daughter Cornelia Keller, who moved to Cape Town after graduating from her Abitur and a nurse training in order to get involved in a nine-month volunteer service. Now their (musical) parents have also joined the social mission and contributed to the South African home for sick children with this benefit concert.

The action initiated by the Keller family has appealed to many visitors who came to the Ludgeri passage during the concert, had a lot of fun with this event. Classical music as well as movies and other melodies were offered.

This little event was supported by the students Michael Coulys and his drumming. The audience was repeatedly involved with rhythm of the program. The success of the concert also contributed to a number of neighbouring businesses, such Kress and the Ice café, where there are special kind of ice creams, and also the municipal library.
At St. Joseph’s home in Cape Town, patients are admitted from infancy to 18 years of age, who need 24-hour care, are medically unstable and need rehabilitation.

When the 22-year-old Cornelia Keller returns from South Africa during this month, the benefit action in her homeland will certainly encourage her to continue to work with children from financially weak, South African families.